Aktuelles

Der Klassiker: Magnesium gegen Muskelkrämpfe

Sicher gibt es kaum jemanden, der nicht schon einmal mitten in der Nacht von einem fiesen, schmerzhaften Wadenkrampf geweckt wurde oder während einer sportlichen Höchstleistung mit schmerzverzerrtem Gesicht pausieren musste.

Muskelkrämpfe sind ein ebenso typisches wie weit verbreitetes Zeichen eines Magnesiummangels, denn Magnesium steuert die Kontraktion, erhöht die Belastbarkeit und fördert die Regeneration der Muskeln.

Beim Sport oder körperlicher Anstrengung kommt es durch die verstärkte Muskelanspannung zu einem höheren Bedarf und durch vermehrtes Schwitzen (Sommer!) zu einer erhöhten Magnesium-Ausscheidung. Pro Liter Körperschweiß verlieren wir ca. 20 mg Magnesium aus den Speichern, wobei wir etwa die dreifache Menge benötigen, um diese wieder aufzufüllen.

Gerade, wenn Sie häufiger unter Krämpfen leiden, helfen Ihnen schnell und gut verfügbare Magnesiumsalze am besten. Organische Magnesiumverbindungen wie das im Körper vorkommende Magnesiumcitrat haben sich hier besonders bewährt. Wichtig ist, diese in ausreichend hoher Dosierung (300-600 mg) einzunehmen und die Einnahme am besten über den Tag zu verteilen. Dazu stehen verschiedenste Präparate in hochwertiger Arzneiqualität auch als Kapseln oder Lutschtabletten sowie Pulvergranulate oder Brausetabletten zur Verfügung, bei deren Auswahl wir Ihnen natürlich mit unseren Fachkenntnissen gerne zur Seite stehen, denn Magnesium ist nicht gleich Magnesium!

Tipps gegen Wadenkrämpfe

Dehnen! Strecken Sie das verkrampfte Bein aus, drücken Sie es wenn möglich gegen einen Widerstand (Wand, Schrank) und ziehen Sie die Zehen an.

Bewegen! Bleiben Sie nicht schmerzverkrampft liegen, sondern bewegen Sie sich vorsichtig.

Massieren! Lockern Sie die verkrampfte Muskulatur durch sanfte Massage mit und ohne durchblutungsfördende Substanzen.

Auffüllen! Nehmen Sie ein geeignetes Magnesiumpräparat für den schnellen Ausgleich in schnell wirksamer Form ein trinken Sie viel Flüssigkeit dazu! Erkundigen Sie sich bei uns in der Apotheke nach geeigneten Präparaten, um die Magnesiumspeicher langfristig aufzufüllen.

Ach ja: Magnesium vertreibt nicht nur die lästigen Wadenkrämpfe, sondern lässt Sie auch insgesamt wieder besser schlafen, weil es es entspannend auf die Muskulatur und dämpfend auf überspannte Nerven wirkt.

Weitere Infos: Magnesium – das Frauen-Mineral; Mein Magnesium, Dein Magnesium

Foto: Micadew/Flickr (CC BY-SA 2.0)