Vitamin B2

Vitamin B2 ist Teil vieler Coenzyme, die für einen reibungslosen und optimalen Stoffwechsel sorgen, indem sie Wasserstoff und Elektronen übertragen. Es ist wichtig bei der Umwandlung von Nahrung in Energie, neutralisiert „freie Radikale“ und hilft beim Abbau von Fremd- und Giftstoffen. Es ist am Stoffwechsel diverser B-Vitamine und von Vitamin K und somit auch an der Blutbildung beteiligt.

RubrikenBeschreibung
NameVitamin B2
Riboflavin, auch Lactoflavin (frühere Bezeichnung Vitamin G)
FunktionTeil vieler Coenzyme des oxidativen Stoffwechsels und damit am Auf- und Abbau von Aminosäuren, Kohlenhydraten und Fettsäuren beteiligt (Atmungskette). Antioxidans und an Fremdstoff-Entgiftung beteiligt (z.B. Arzneimittel, Karzinogenen, Pestiziden).
Abwehr bakterieller Infektionen, Coenzym im Stoffwechsel diverser B-Vitamine, Synthese von Adrenalin, Abbau von Purinen zu Harnsäure.
Vorkommen in LebensmittelnBierhefe, Leber, Milchpulver, Müsli und Getreidflocken
RDA = empfohlene tägliche Verzehrmenge nach RL2008/100/EG1,4 mg
Tagesbedarf gesunder Erwachsener gemäß DGEw: 1,0-1,1 mg
m: 1,3-1,4 mg
Schwangere und Stillende (DGE)1,3-1,4 mg
Erhöhter BedarfAlkoholabusus
chronische Atemwegserkrankungen
Diabetes
Einseitige Ernährung (Fastfood)
Karpaltunnelsyndrom
Krebs
Lactose-Intoleranz
Migräne
Schilddrüsenunterfunktion
Sportler
MikronährstoffräuberAntazida (Al-haltige)
Antibiotika
Antidepressiva
Antimalariamittel
orale Kontrazeptiva
Phenobarbital
Schilddrüsenhormone (überfunktion oder hohe Dosierung)
Zytostatika
Anzeichen für NährstoffmangelAugenbrennen
Bindehautentzündung
Blutbildungsstörungen
Entzündung der Mundschleimhaut, Zungenbrennen
schuppige, rissige Haut
Kataraktrisiko erhöht
Lichtempfindlichkeit
Mineralstoffresorption verringert (Calcium, Eisen, Zink)
Mundwinkelrhagaden (Einrisse)
Muskelschwäche
seborrhoische Dermatitis im Bereich der Nasolabialfalte (Nase-Lippen-Falte)
Störungen des Vitamin-Stoffwechsels, vor allem B-Vitamine und Vitamin K
Nachweisnüchtern, Vollblut
Risikenin üblichen Dosierungen kein Risiko laut BfR
NOAEL laut GVF 200 mg
Weiterführende InformationenBesitzt geringe Toxizität, über unerwünschte Nebenwirkungen wurde selbst bei hoher Dosierung nicht berichtet.
Wird Riboflavin ausgeschieden, kann sich der Urin gelb verfärben, das ist harmlos. Riboflavin wird auch als Farbstoff in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt.
Studien