Vitamin B6

RubrikenBeschreibung
NameVitamin B6
Pyridoxin bzw. Pydrioxal und Pyridoxamin auch als aktive Derivate als Phosphorsäureester
FunktionCoenzym vor allem des Aminosäurestoffwechsels z.B. bei der Homocystein- und Nucleotidsynthese, Decarboxylierung von L-Dopa zu Dopamin, 5-OH-Tryptophan zu Serotonin
beeinflusst Funktionen des Nervensystems u.a. durch Neurotransmittersynthese (Dopamin, GABA, Noradrenalin, Serotonin), der Immunabwehr (u.a. Antikörperproduktion) und der Hämoglobinsynthese
moduliert Wirkung von Steroidhormonen
Vorkommen in LebensmittelnBierhefe, Weizenkeime, grüne Bohnen, Sonnenblumenkerne, Müsli und Getreideprodukte, Knoblauch
RDA = empfohlene tägliche Verzehrmenge nach RL2008/100/EG1,4 mg
Tagesbedarf gesunder Erwachsener gemäß DGEw: 1,2 mg
m: 1,5 mg
Schwangere und Stillende (DGE)1,9 mg
Erhöhter NährstoffbedarfAlkoholmissbrauch
Kraftsport
Senioren
Untergewicht
MikronährstoffräuberAntazida
Antiepileptika
Azathioprin
Corticosteroide
Diuretika
L-Dopa
Estrogene
Strahlentherapie
Theophyllin
Zytostatika
Anzeichen für Nährstoffmangel
Weiterführende InformationenReserven im menschlichen Körper für ca. 2-6 Wochen, abhängig vor allem vom Proteinumsatz
Studien
RisikenNOAEL 200 mg laut GVF
Eigenschaftenhitzestabil
lichtempfindlich
wasserlöslich

Zubereitungsverluste nach D-A-C-H ca. 20-40 %
NachweisNüchternblut
Serum7Plasma